Tapas sind kleine Imbisse aller Art, die man in den meisten spanischen Bars erhält, die Vielfalt ist schier überwältigend. Es gibt Bars, in denen man sich mit Oliven, Erdnüssen oder auch Gummibärchen begnügen muss, und andere Bars, in denen man mit drei oder vier Tapas ein komplettes Essen hat. Die kleineren Imbisse sind normalerweise im Getränkepreis enthalten, weshalb man nicht groß danach gefragt wird, was man haben möchte. Da muss man einfach Glück haben. Üblich ist, dass man zwischen einem und maximal drei Euro pro Tapa nach Wahl bezahlt, wobei man dann auch etwas darf erwarten darf.

In den andalusischen Provinzen Granada, Jaén und Almería kann man Bars finden, die zwar eine Tapaskarte ausliegen haben, jedoch ohne Preis. Dann kann man sich die Tapas selbst aussuchen und sie sind im Getränkepreis enthalten.

Grundsätzlich gibt es kalte und warme Tapas, wobei die kalten den ganzen Tag serviert werden und die warmen nur solange die Küche geöffnet ist, also mittags und abends. Eine grobe Einteilung ist die in Vegetarisch, Fleisch und Fisch.

Champigons mit Wachtelei
Eine schon etwas bessere Tapa sind diese Champignons mit Wachtelei. Die kleingeschnittenen Champignons werden dazu mit etwas Zwiebel in Olivenöl angebraten, das Spiegelei in einer separaten Pfanne.
Chorizitos als Tapa
Die spanische Paprikawurst Chorizo wird in vielen Varianten als Tapa serviert. Die kleinen Chorizitos sind iberische Paprikawürste, die in Wein oder Bier gekocht werden, dazu isst man ein Stück Weißbrot.
Chorizo und Salchichón mit Brot und Oliven als Tapa
Eine recht einfache Tapa ist diese Zusammenstellung aus jeweils zwei Rädchen Chorizo und Salchichón, garniert mit einigen Oliven und einer Scheibe Brot mit Olivenöl.
Gefüllte Kartoffel als Tapa
Die Gefüllte Kartoffel – Patata Rellena – ist ein Klassiker unter den Tapas. Es ist eine Art Kartoffelknödel, der mit Thunfisch gefüllt und dann in Olivenöl frittiert wird. Damit die Kartoffel nicht so trocken ist, wird sie mit Mayonnaise und Tomate Frito oder einer hausgemachten Tomatensauce übergossen.
Ein kleiner Hamburger als Tapa
Eine Tapa, die auf den meisten Karten zu finden ist, ist ein Hamburger. Natürlich hat er nicht die Größe eines normalen Hamburgers, dafür ist er aber hausgemacht und schmeckt in jeder Bar anders.
Eingelegte Melanzani mit Toastschinken als Tapa
Eingelegte Melanzani mit Toastschinken Berenjenas de Almagro – sind eine Tapa, die man normalerweise nur im Sommer bekommt, nämlich dann wenn die Melanzani geentert und frisch eingelegt werden.
Melanzani mit Zuckerrohrmelasse als Tapa
Melanzani mit Zuckerrohrmelasse – Berenjenas con Miel – sind als Tapa eher selten, da die Zubereitung aufwendig ist, weshalb man normalerweise nur eine halbe oder ganze Ration bestellen kann. Die in Scheiben geschnittenen Melanzani werden gesalzen, dann in etwas Mehl gewälzt und in reichlich Olivenöl frittiert. Diese Zubereitungsart ist typisch für die andalusische Provinz Córdoba.
Patatas a lo Pobre als Tapa
Patatas a lo Pobre – Arme Kartoffeln – ist eine andalusisches Rezept, bei dem die Kartoffeln in viel Öl gekocht werden. Das Öl ist weniger heiß als beim Frittieren, wodurch die Kartoffeln weich bleiben. Normalerweise werden im selben Öl auch rote Paprika gekocht, die Paprikawurst Chorizo und das Spiegelei sind nur eine Verfeinerung der Tapa und nicht zwingend.
Rejos Fritos
Die Rejos Fritos – wörtlich: frittierte Stacheln – sind eine Tapa, die man vor allem an der Küste verkosten kann. Tatsächlich sind es keine Stacheln, sondern die Arme eines Tintenfischs bzw. genauer eines Kalmars (span. Calamar). Vor dem Frittieren werden die Rejos in Weizen- oder Kichererbsenmehl gewälzt.
Salmorejo Cordobés als Tapa
Salmorejo ist ein dickflüssiges Tomatenpüree, das meist mit Serranoschinken und Ei garniert wird, manchmal auch Schafskäse oder Thunfisch.
Schinken aus Trevélez und Oliven als Tapa
Schinken aus Trevélez und Oliven. In den Gebirgsdörfern der Alpujarra, wo in fast jedem Haus Schinken getrocknet wird, wird auch bei den Tapas nicht mit Schinken gespart. Das saftige Grün der Oliven entsteht, wenn man die Oliven nicht wie üblich in Salzlake einlegt, sondern in eine Lauge.
Serranito als Tapa
Das sogenannte Serranito – an besten vielleicht mit Gebirgsweckerl übersetzt – gehört zu den klassischen Tapas, das weiße Weckerl ist mit Serranoschinken, gebratenen grünen Paprika und Schweinsrückenfilet belegt.
Gummibonbons und Erdnüsse als Tapa
So etwas wie eine Minimalvariante ist Studentenfutter und Gummibonbons. Das Studentenfutter enthält Erdnüsse, mehrere Arten von Mais und Kichererbsen. In Mitteleuropa weniger bekannt sind die gerösteten Saubohnen, die in Spanien ein weit verbreiteter Aperitif sind.

Eine ursprünglich katalanische Hartwurst

Fuet Extra von ProlongoDer Fuet Extra von Prolongo ist eine luftgetrocknete Hartwurst aus Schweinefleisch, die ursprünglich aus Katalonien stammt. Charakteristisch am Fuet ist sein milder Geschmack und seine vergleichsweise weiche Konsistenz. Diese köstliche Spezialität ist mit zwei bis drei Zentimetern eher dünn und wird aufgeschnitten mit Brot als Tapa gegessen.

Die Fabrik von Prolongo liegt im Ort Estación de Cártama in Málaga, dort gibt es auch einen Fabriksverkauf. Das Unternehmen  im Guadalhorce-Tal unweit der Costa del Sol gehört zu den ältesten in Spanien, gegründet wurde es im Jahr 1820. Es werden Schweine- und Geflügelfleisch aus dem eigenen Schachthof in traditioneller Art verarbeitet.

 

Pimentón de la Vera  La DaliaPimentón de la Vera ist ein Produkt mit geschützter Herkunftsbezeichnung, das in der Provinz Cáceres, einem Teil der autonomen Gemeinschaft Extremadura, hergestellt wird.  Paprika wird dort traditionell am Fuß der Sierra von Gredos angebaut. Auch im Handel erhältlich Sorten haben Tradition, La Dalia stellt das beliebte Paprikapulver, das es in den Geschmacksrichtungen süß, süßsauer und scharf gibt, seit über einem Jahrhundert her. Je nach gewünschter Geschmacksrichtung verwendet man Paprika der Sorten Bola, Jaranda, Jariza oder Ocales. Das frische Gemüse wird mit Rauch des Eichenholzfeuers getrocknet, was man deutlich in Aroma und Geschmack des rötlich glänzenden Paprikapulvers wiederkennt. Pimentón de la Vera ist beispielsweise eine Zutaten der Paprikawurst Chorizo.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.