Das Königreich Spanien im Südwesten Europas gliedert sich in 50 Provinzen, die sich auf 17 autonome Gemeinschaften und zwei autonome Städte – Ceuta und Melilla – im Norden Afrikas aufteilen.

Bei Reisenden sind die Balearen beliebt, die eine eine Provinz und gleichzeitig eine autonome Gemeinschaft bilden und aus den vier Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Fomentera bestehen. Die Hauptstadt dieses Archipels im Mittelmeer ist Palma de Mallorca.

Die Kanarischen Inseln bestehen aus zwei Provinzen mit ihren Hauptstädten Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria. Auch die Hauptstadt der autonomen Region teilt sich auf diese beiden Provinzhauptstädte auf. Auf des sieben Inseln des Archipels im Atlantischen Ozean findet man einige der schönsten Strände des Landes.

Am Festland sind die großen Städte Madrid und Barcelona beliebte Reiseziele, aber genauso Andalusien im Süden mit der Costa del Sol oder die Costa Blanca in der Provinz Alicante.

Reisekarte Andalusien

Andalusien

Andalusien ist ein reizvolles Reiseziel, hier liegen Städte mit klingenden Namen wie Sevilla, Cordoba oder Granada, endlose Olivenhaine und Korkeichenwälder oder beeindruckende Naturparks mit Weißen Dörfern im Gebirge des Landesinneren. Andalusien hat traumhafte Strände an der Atlantikküste Costa de la Luz sowie an der Costa del Sol, der Costa Tropical und der Costa de Almería am Mittelmeer. Die Autonome Gemeinschaft Andalusien setzt sich aus acht Provinzen zusammen, nämlich Sevilla, Málaga, Cádiz, Granada, Córdoba, Almería, Jaén und Huelva.

Extremadura

Extremadura ist eine Autonome Gemeinschaft im Landesinneren Spaniens, es besitzt nur eine gemeinsame Grenze mit Portugal. Die Hauptstadt Mérida beherbergt Weltkulturerbe aus der Römerzeit, wie ein Amphitheater oder das Aquädukt der Wunder. Die größte Stadt Extremaduras ist Badajoz. Den Südteil der Autonomen Gemeinschaft bedecken ausgedehnte Stein- und Korkeichenwälder, die sogenannten Dehesas. Sie sind der Lebensraum der Iberischen Schweine, aus denen Pata Negra-Schinken hergestellt wird. Hier gibt es nur sanften Tourismus.

Kastillien-La Mancha

Kastilien-La Mancha ist die Autonome Gemeinschaft im Zentrum Spaniens, sie umgibt Madrid im Osten, Süden und Westen. Die Hauptstadt Toledo mit der Kathedrale Santa María und der Festung Alcázar ist UNESCO-Weltkulturerbe. In den kaum besiedelten ländlichen Regionen von Kastilien-La Mancha findet man die Schwarzen Dörfer und die aus Miguel de Cervantes' Don Quijote de La Mancha bekannten Windmühlen. Es gibt zwei Nationalparks, nämlich die Flussauen Tablas de Daimiel und das mediterrane Waldgebiet Cabañeros.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.