Die Wanderung zu den Geierhorsten – Las Buitreras – nutzt eine alte, unbefestigte Verbindungsstraße zwischen den Orten Luque und Carcabuey. Sie führt durch die Sierra de la Lastra und die Sierra Alcaide, zwei Gebirgskämme im nördlichen Teil des Naturparks der Sierras Subbéticas. Die Straße wird kaum genutzt, sodaß es sein kann, dass man auf dem 17 Kilometer langem Weg niemandem begegnet. Da der gesamte Weg auf einer Straße verläuft aber vor allem aufgrund seiner beachtlichen Länge, sollte man sich überlegen, den Weg mit dem Fahrrad oder dem Auto zurückzulegen. 

Auf einer unbefestigten Straße zu den Geierhorsten (Las Buitreras)

Der Weg führt durch eine sehr abwechslungsreiche und beeindruckende Landschaft, zum Teil sieht man Olivenhaine, zum Teil aber auch große Flächen mit Stein- und Korkeichen, Eschen und Buchen, die für die Tierhaltung genutzt werden. Nach fünf Kilometern von Luque quert eine alte Viehtrifftstraße den Wanderweg, die Vereda de la Marchaniega, auf der früher das Vieh von Alcaudete (Jaén) nach Córdoba gebracht wurde. Diese Straßen sind rechtlich garantiert, sie sollte eine Breite von 20,89 Meter haben. Auf einer Länge von drei Kilometern könnte man hier entlang der Viehtrifftstraße wandern und die Wanderung erweitern.

Eine weitere Attraktion entlang diese Weges sind die hier heimischen Gänsegeier. Ungefähr nach zwei Dritteln des Weges, wenn es wieder bergab geht, erscheinen große Gebirgsstöcke aus Kalkstein am Rande des Weges, in denen eine Brutkolonie von Gänsegeiern beheimatet ist. Die großen Tiere kreisen langsam über dem Tal und an den Felsen sieht man weiße Flecken, dort wo die Gänsegeier ihre Nester haben.

Hochebene der Sierras Subbéticas mit Korkeichen und Ginster

Wegbeschreibung. Der Ausgangspunkt (GPS 37.55535, -4.28479) der Route (zu Fuß/Fahrrad/Auto) liegt am südwestlichen Rand von Luque, an der lokalen Verbindungsstraße CV-131. Der Weg führt durch Olivenhaine, die nach und nach durch die ursprünglichere Vegetation der Sierra abgelöst werden, er steigt zunächst von etwa 700 Meter Seehöhe auf 1000 Meter an, wo man man sich auf einer kleinen Hochebene wiederfindet. Der zweite Teil des Weges fällt ab, bis man einige Kilometer vor Carcabuey auf die Autonome Straße A-340 trifft, wobei man auf einer Höhe von 550 Metern ankommt. 

Oliven und Geierhorste im Naturpark der Sierras Subbéticas

Länge des Weges: 17,4 Kilometer (eine Strecke)

Dauer: 5 Stunden (zu Fuß)

Schwierigkeit: mittel (aufgrund der Länge)

Download Track als KML: Die Geierhorste der Sierra Alcaide (Las Buitreras) 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.